Spezielle Kunstlinsen

Spezielle Kunstlinsen.

In manchen Fällen kommen bei der grauen Star Operation Speziallinsen zum Einsatz.

Torische Kunstlinsen

Wenn vor der grauen Star Operation eine Hornhautverkrümmung (=Astigmatismus) von 2 Diptrien oder mehr besteht, kann diese mit Hilfe einer speziell geschliffenen Kunstlinse ausgeglichen werden. Dafür werden vor der Operation zusätzlich zur üblichen Vermessung der Augen mit dem IOL-Master eine Hornhaut Topographie durchgeführt. Dann wird die Stärke der torische Kunstlinse berechnet und die Linse beim Hersteller bestellt. Im Hanusch Krankenhaus wird ein neuartiges Operationsmikroskop mit eingebautem Tracking System verwendet, welches die präzise Ausrichtung der Linse am Ende der Operation ermöglicht.

Prof. Findl hat in den vergangenen Jahren mehrere klinische Studien zu torischen Kunstlinsen durchgeführt und international publiziert. Er hält regelmäßig Vorträge und Kurse zum Thema "troische Kunstlinsen" ab. Prof. Findl über 400 torische Kunstlinsen implantiert (Stand 2013).

Multifokale Kunstlinsen

In manchen Fällen ist der Wunsch, weniger brillenabhängig zu sein, beim Patienten sehr groß. Unter gewissen Voraussetzungen kann die Anwendung einer multifokalen Kunstlinse mit 2 Brennpunkten erwogen werden. Dadurch wird ein schrfes Sehen in die Ferne und in die Nähe ohne Brille ermöglicht. Diese Linsen haben aber einige Nachteile, wie zum Beispiel ein verringertes Kontrastsehen, stärkere Blendungsempfindung und Lichthöfe um Lichtquellen (Halos) bei Nacht. Die Vor- und Nachteile werden in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch erläutert.

Prof. Findl hat multifokale Kunstlinsen der verschiedensten Hersteller in Verwendung und ist Autor von einigen internationalen Publikationen zu diesem Thema. Er hält regelmäßig Vorträge zum Thema Multifokallinsen auf der ESCRS, dem europäischen Kongress für Katarakt- und refraktive Chriurgie.

 

 

 

Suchmaschinenoptimierung, Webentwicklung & Templating Blog